Tieren einen Wunsch erfüllen

Kein „Weihnachten im Tierheim“ - Vierbeiner hoffen dennoch auf Geschenke

Tieren einen Wunsch erfüllen

In diesem Jahr ist - „mit Abstand“ - beim Tierschutzverein für den Altkreis Soltau alles anders: „Kein Stand auf dem Soltauer Weihnachtsmarkt und auch der traditionelle, zweite Weihnachtstag im Tierheim fällt der Corona-Pandemie zum Opfer“, fasst Rebekka Borchert zusammen. Die stellvertretende Vorsitzende und das gesamte Team der Einrichtung in Tiegen können somit 2020 kein „Weihnachten im Tierheim“ ausrichten - doch auch wenn dieses Jahr keine Besucher kommen dürfen, soll die „Bescherung“ nicht komplett ausfallen: „Die vierbeinigen Bewohner hoffen aber trotzdem auf ein kleines Weihnachtsgeschenk. Denn auch in diesem Jahr ging für einige Hunde und Katzen der größte Wunsch, Weihnachten nicht im Tierheim verbringen zu müssen, sondern bei Menschen, die sie lieb haben und ihr Leben lang umsorgen, leider nicht in Erfüllung“, so Borchert.

Die stellvertretende Vorsitzende stellt hier einige Bewohner der Einrichtung der Soltauer Tierschutzvereins vor, die auf eine neue Chance oder zumindest ein Geschenk zu Weihnachten hoffen. Da ist beispielsweise „Robbi“, der sich hochwertiges Trocken- und Feuchtfutter für Senioren wünscht: „Bereits seit Januar 2020 wartet der zehn Jahre alte Welsh-Corgi-Mix ganz sehnsüchtig auf Menschen, die ihm ein passendendes Zuhause geben können. Bisher gab es keinen einzigen ernsthaften Interessenten für den kleinen Mann mit dem großen Herz. An Gassi-Gehern mangelt es dem aufgeweckten Herzensbrecher auf vier Pfoten nicht - ist er doch kompatibel mit allen Menschen und unproblematisch zu führen. Na gut, wenn ihm andere Hunde oder Fahrradfahrer begegnen, dann kann es schon mal lauter werden. Aber ansonsten sind die Spaziergänge mit ihm entspannt“, beschreibt Borchert den Rüden.

„Robbi“ liebt Menschen, „und er freut sich tierisch, wenn die Zweibeiner ihm auch im Zwinger oder Freilauf Gesellschaft leisten. Kleine Aufmerksamkeitsübungen meistert er nach kurzer Zeit und mit Leckerlies ist er absolut bestechlich. Um auch im Alter noch lange fit zu bleiben ist hochwertiges Trocken- und Feuchtfutter für Hundesenioren ein prima Geschenk für ‚Robbi‘“, so die stellvertretende Vorsitzende.

Sie hat noch einen weiteren Hund mit einem speziellen Wunsch: „Auch Mischlingrüde ‚Paul‘ benötigt aufgrund seiner Leishmaniose-Erkrankung spezielles Trockenfutter der Marke ‚Advance Veterinary Diets Leishmaniasis‘, welches die medikamentöse Behandlung unterstützt. Zusätzlich freut sie sich ‚Paul‘ über purinarmes Dosenfutter der Marke ‚Terra Canis Low Protein‘. Beides ist im Fachhandel oder beim Tierarzt erhältlich.“

Doch auch die Katzen in der Einrichtung haben Weihnachtswünsche. Zur Verbesserung ihrer Gesundheit benötigt „Puschi“ Nierenfutter: „Wenn in einer langjährigen Beziehung zwischen Zwei- und Vierbeiner ein Partner stirbt, ist es immer schlimm für den überlebenden Partner diesen Verlust zu verkraften. Die etwa 16 Jahre alte ‚Puschi‘ hat in diesem Fall ihre geliebte Besitzerin überlebt und musste ins Tierheim umziehen. Für eine alte Katze ist es häufig eh schon schwer sich an ein neues Umfeld zu gewöhnen, wenn dann auch noch der gewohnte Mensch fehlt, ist es eine Katastrophe. Hinzu kommen altersbedingte, körperliche Einschränkungen. Die Nierenwerte sind leicht erhöht und auch die Bauchspeicheldrüse läuft nicht ganz rund. Mit entsprechendem Spezialfutter kann man jedoch unterstützen beziehungsweise entgegenwirken. Feuchtfutter der Marken ‚Royal Canin Veterinary Diet Feline Renal Huhn‘ oder ‚Animonda Integra Protect Adult‘ beziehungsweise Trockenfutter von ‚Hill‘s Prescription Diet k/d Kidney Care‘ unterstützen die Nierenfunktion und verbessern die Lebensqualität. Gerne aber auch jedes andere Nierenfutter“, so Borchert.

„Puschi“ ist aber leider etwas mäkelig was das Futter angeht. Am liebsten frisst sie in Gesellschaft. Das Tierheim-Team hofft, dass sich für die Katze noch Menschen finden, die auch einer älteren Samtpfote noch eine Chance auf ein liebevolles und umsorgtes Lebensende geben möchten. „Natürlich ist der Abschied von einem geliebten Tier immer grausam ist“, meint die stellvertretende Vorsitzende, „aber für ‚Puschi‘ würden wir uns freuen, wenn sich jemand dieser Herausforderung stellen würde.“

Die Tierheimkatzen „Hanna“ und „Perle“ gehören mit einem Alter von mehr als zehn Jahren zu den sogenannten „Best-Agern“: „Die beiden Freigänger würden sich über Seniorenfutter freuen, da dieses Futter speziell auf ihre Ernährungsbedürfnisse angepasst ist. Und für die in 2019 sicherlich wiederkommende Generation an Katzenkinder ist Nass- und Trockenfutter für junge Katzen immer willkommen. Auch ein effektiver Parasitenschutz ist wichtig, Floh- und Zeckenschutz der Marken ‚Advantix‘ (Hund), ‚Stronghold‘ (Katze) und ‚Milbemax‘ (Hund + Katze) gibt es bei jedem Tierarzt“, so Borchert.

Auch Gutscheine von Fachmärkten für Tierbedarf und Tiernahrung sowie Kratzbäume, Katzenstreu, „normales“ Hunde- und Katzenfutter würden immer benötigt, so Borchert, „aber auch Waschmittel für die täglich anfallenden Wäscheberge, ein Tankgutschein für Tierarztfahrten oder Reinigungsmittel wären prima Geschenke. Und auch den Wert einer Packung Toilettenpapier haben im Verlauf dieses Jahres viele schätzen gelernt.“

„Und was - wie immer - am meisten fehlt, ist der schnöde Mammon: So steht noch in diesem Jahr die Sanierung des Daches vom Katzenhaus an. Bei Regen staute sich das Wasser unter dem Moos wodurch Feuchtigkeit in Wände und Decke eindringt. Außerdem sind einige Lichtwellenplatten der Katzen- und Hundezwinger beschädigt, so dass die Bewohner bei feuchter Witterung buchstäblich im Regen stehen. Die gesamten Kosten belaufen sich auf rund 7.500 Euro. Diese unaufschiebbaren Arbeiten reißen ein großes Loch in unsere Kasse, sodass wir uns riesig über eine Spende freuen würden“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende. Wer dieses Projekt gerne finanziell unterstützen möchte, kann dem Tierschutzverein auf folgenden Konten eine Spende zukommen lassen: Kreissparkasse Soltau, IBAN DE43 2585 1660 0000 2026 06 / BIC NOLADE21SOL oder Volksbank Lüneburger Heide eG, IBAN DE46 2406 0300 8870 0259 00 / BIC GENODEF1NBU.

Alle diese Wunschzettel und noch viele mehr hängen an dem Weihnachtsbaum im Tierheim und sind auf der Homepage (www.tierschutzverein-soltau.de) und der Facebook-Seite vom Tierschutzverein Soltau einsehbar. „Und wer weiß“, so Borchert, „vielleicht erfüllt ein Zweibeiner ja doch noch den sehnlichsten Wunsch eines Vierbeiners auf ein neues Zuhause …“

Logo