Zwei Wehren Schulter an Schulter

Gemeinsamer Ausbildungs- und Übungsdienst für die Ortsfeuerwehren Trauen und Poitzen

Zwei Wehren Schulter an Schulter

Ein gemeinsamer Ausbildungs- und Übungsdienst stand kürzlich für die Ortsfeuerwehren Trauen und Poitzen auf dem Programm. Beteiligt waren insgesamt 31 Kameraden auf vier Fahrzeugen unter der Leitung der Ortswehr aus Trauen. Im Übungsszenario wurde von einem Gebäudebrand im Ortsteil Kreutzen ausgegangen.

Zunächst begrüßte der Ortsbrandmeister der Ortswehr Trauen, Marc Henzel, alle Teilnehmer zum gemeinsamen Ausbildungsdienst und wies in den geplanten Ablauf ein. Dabei betonte er, dass aktuell „georeferenziert“, also ohne Rücksicht auf Kreiszugehörigkeit alarmiert werde, „um zukünftig noch schneller und effizienter am Einsatzort zu sein.“

Nach dem zeitversetzten Eintreffen am Einsatzort wurde zügig die Einsatzstelle eingerichtet und sogleich der Löschangriff im Zusammenwirken mit beiden Ortswehren simuliert. Nun ging es darum, schnellstmöglich die sogenannte „unabhängige Wasserversorgung“ aufzubauen, um den Löschangriff ausführen zu können. Die Schwierigkeit bestand darin, eine Wasserversorgung über eine Wegstrecke von circa 450 Metern zu gewährleisten. Die Feuerwehrleute beider Wehren meisterten diese Herausforderung professionell, diszipliniert und in einer sehr guten Zeit.

Nach insgesamt zwei Stunden wurde der Übungseinsatz erfolgreich beendet. Bei der anschließenden Auswertung lobte Ortsbrandmeister Marc Henzel allen Beteiligten und hob dabei insbesondere das Zusammenwirken mit den Kameraden aus Poitzen hervor. Er zog ein positives Fazit und kündigte an, dass es künftig weitere Übungen dieser Art geben werde.

Logo