Anhänger bei Unfall auf A7 umgekippt

Lkw-Fahrer fährt nach Unfall auf der Autobahn weiter

Anhänger bei Unfall auf A7 umgekippt

Ein 39-jähriger Autofahrer fuhr am vergangenen Samstag, dem 5. November, gegen 17 Uhr mit seinem Pkw des Herstellers Marke Ford auf der Autobahn 7 in Richtung Hannover. Vor dem Walsroder Dreieck kam der Pkw aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Schutzplanke und schleuderte wieder auf die Fahrbahn. „Dort prallte das Auto gegen die Zugmaschine eines 33-jährigen Lkw-Fahrers, dessen Gespann mit einem weiteren Lkw kollidierte“, teilt die Einsatzleitstelle der Polizeiinspektion Heidekreis mit.

Durch den Aufprall kippte der Anhänger des Lkw-Gespanns um und blockierte Teile der Fahrbahn. „Der andere Lkw-Fahrer entfernte sich mit seinem Fahrzeug unerlaubt von der Unfallstelle. An allen Fahrzeugen, sowie der Schutzplanke entstand Sachschaden. Der Fahrer des Pkw wurde durch den Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt“, heißt es im Polizeibericht.

Während der Bergung des Lastkraftwagens kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Gegen den flüchtigen Lkw-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Logo