„Fahrerwechsel“ nach Unfall

26jähriger fährt gegen Baum / Schwindel fliegt auf

„Fahrerwechsel“ nach Unfall

Mit einem „Fahrerwechsel“ nach einem Unfall versuchten ein 26jähriger und ein Verwandter des Unfallverursachers die Polizei zu täuschen, der Schwindel flog jedoch auf. Der Autofahrer war laut Polizeibericht am gestrigen Donnerstagabend, dem 29. Oktober, gegen 20.15 Uhr auf der B209 unterwegs. Zwischen Bad Fallingbostel und Walsrode kam er mit dem Wagen nach einem Überholmanöver nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Anschließend entfernte sich der Bad Fallingbosteler vom Unfallort und informierte einen Verwandten, der sich später als Fahrzeugführer ausgab. Damit kamen die Männer jedoch nicht durch, zumal Zeugen den Polizeibeamten den „Fahrerwechsel“ bestätigten.

Der Grund für das Täuschungsmanöver war schnell klar: Der 26jährige hat keinen Führerschein. Gegen den Fahrer und seinen Verwandten wurden Strafverfahren eingeleitet.

Logo