Kleines Mädchen, großes Herz: Fünfjährige spendet ihre Spielküche der Kinderklinik

Team der Kinderklinik in Walsrode freut sich über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für kleine „Kochkünstler“

Kleines Mädchen, großes Herz: Fünfjährige spendet ihre Spielküche der Kinderklinik

Kleines Mädchen, großes Herz: Mit einem vorzeitigen Weihnachtsgeschenk für die Kinderklinik des Heidekreis-Klinikums (HKK) in Walsrode überraschte jetzt die fünfjährige Ylva Krause das Krankenhauspersonal. Sie schenkte dem HKK ihre Spielküche, damit sich andere Kinder daran erfreuen können.

Ylva ist ein quirliges Mädchen. Sie hat viele Puppen, mit denen sie gern spielt. Und sie ist schon jetzt ein Naturtalent in der Küche - in ihrer Spielküche versteht sich. Am liebsten koche sie Karottensoße. An besonderen Tagen, oder wenn ihre Puppen großen Hunger hätten, dann gebe es gern auch mal „Karottensoße mit allem“, so die fröhliche Fünfjährige.

Vor gut einem Jahr war Ylva für einen längeren Zeitraum in stationärer Behandlung auf der Kinderstation des Heidekreis-Klinikums. „Dank der guten Arbeit von Herrn Dr. Abend und seinem Team geht es ihr nun aber wieder gut“, erzählt ihre Mutter Andrea Krause. Und Chefarzt Dr. Abend: „Ich kann mich noch gut an Ylva erinnern. Sie war schon damals eine kleine Meisterköchin und war oft im Spielzimmer der Station, um dort zu kochen und zu backen.“

Bei vielen Kindern geht das Interesse an bestimmten Spielsachen mit der Zeit verloren, so auch bei Ylva. Ihre Mutter dachte daher an die schon etwas ältere Spielküche im Spielzimmer der Kinderklinik und fragte ihre Tochter, ob sie noch mit ihrer Küche spielen möchte oder ob sie sie vielleicht an die Kinderstation spenden möchte.

„Ich hatte viel Spaß mit der Spielküche auf der Station. Mit meiner Küche können noch mehr Kinder Spaß haben und gleichzeitig kochen“, zeigte sich Ylva von der Idee ihrer Mutter begeistert. Begeistert ist auch das Team um Dr. Abend: „Wir freuen uns über jede Spende. Die ungewohnte Umgebung hier im Krankenhaus ist natürlich für viele Kinder unheimlich. Beim Spielen sind Kinder abgelenkt und vergessen schnell, dass sie Angst haben“, so der Chefarzt.

Die Spielküche der Fünfjährigen hat ihren Platz im Wartezimmer der Ambulanz gefunden. Als Ylva und ihre Mutter nach der „offiziellen Übergabe“ die Station verlassen wollten, wurde dort bereits eifrig der Kochlöffel geschwungen: Ein junges Mädchen, das mit ihrer Mutter im Wartezimmer saß, stand bereits hinter dem Herd. „Vielleicht kocht sie auch Karottensuppe“, sagte Ylva beim Hinausgehen stolz zu ihrer Mutter.

Logo