Aus Spielkreis wird bald Kita

Richtfest in Wesseloh: Anbau an Dorfgemeinschaftshaus nimmt Form an

Aus Spielkreis wird bald Kita

„Wohl gelaunte Richtfestgäste, seid gegrüßt zu diesem Feste“, hieß es im Richtspruch vom Zimmermann Bastian Bonas. Er und das Team der Zimmerei Rainer von Fintel konnten am vergangenen Freitag auf zahlreiche Interessierte beim Richtfest in Wesseloh blicken. Dort entsteht am Dorfgemeinschaftshaus ein Anbau, um aus dem Kinderspielkreis eine Kindertagesstätte werden zu lassen. Im Rahmen der Veranstaltung erhielten die Gäste einen Vorgeschmack darauf, wie sich die Einrichtung durch die Umgestaltung und Erweiterung verändern wird. Einen „echten Geschmack“ gab es indes für die jungen Richtfestbesucher: Die Kinder freuten sich über einen „Bonbonregen“ vom neuen Dach des Dorfgemeinschaftshauses.

Vor der „süßen Überraschung“ packten auch die Kleinen mit an: Die gebundene Richtkrone wurde vormittags von den Spielkreiskindern unter der Anleitung der Erzieherinnen Anette Szredzinski und Kerstin Seitz mit bunten Bändern geschmückt. Am Nachmittag war es dann soweit- Schneverdingens stellvertretender Bürgermeister Hans-Jürgen Thömen begrüßte nicht nur Eltern und Kinder, sondern auch zahlreiche Vertreter aus Stadtrat und Verwaltung sowie die beteiligten Betriebe wie Architekt, Bauunternehmen und Zimmerei. Und Thömen blickte beim Richtfest am 31. Januar noch einmal auf die Entwicklung des Kinderspielkreises Wesseloh zurück, der fast auf den Tag genau vor 37 Jahren - nämlich am 1. Februar 1983 - mit 20 Plätzen für Mädchen und Jungen im Alter von drei bis sechs Jahren seinen Betrieb aufgenommen hatte.

„2004 wurde es dann etwas kritisch, als nur noch sieben Kinder im Spielkreis waren“, erinnert sich Susanne Möhle vom Fachbereich Kinderbetreuung und Jugend bei der Stadt Schneverdingen. Doch der Spielkreis habe einen Weg aus dieser „Unterbelegung“ gefunden, neue Angebote geschaffen und schließlich den Standort sichern können, freut sich Möhle.

Aufgrund der Bedarfsentwicklung im Kita-Bereich wurde dann 2016 mit der Planung zur Umwandlung des Kinderspielkreises in eine Kindertagesstätte begonnen. Um weiterhin eine ortsnahe Betreuung anbieten zu können, war die Entscheidung zur Umstrukturierung und Schaffung von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren notwendig. „Von den insgesamt 20 Kita-Plätzen sollen nach der Umstrukturierung fünf Plätze als Krippenplätze zur Verfügung stehen“, erklärt Möhle.

2017 war dann klar: Für das Angebot an Krippenplätzen und eines Ganztagsangebotes war die Schaffung der räumlichen Voraussetzungen durch An- und Umbaumaßnahmen am Gebäude erforderlich. Nach den Vorplanungen erfolgte dann im Juli 2018 die Auftragsvergabe für die Architektenleistungen. Der Beschluss zur Einarbeiterung des Feuerwehrhauses im Zusammenhang mit den Planungen zum Umbau der Kita wurde ebenfalls gefasst. Nach der Auftragsvergabe für die Bauarbeiten im November 2019 konnten die Abbrucharbeiten an der Fassade und die Tiefbauarbeiten am Anfang Dezember beginnen. Schon zwei Monate später wurde jetzt das Richtfest gefeiert, die Fertigstellung des Kita-Bereiches ist zum Sommer 2020 geplant.

Die vorläufigen Baukosten für den Kita-Bereich belaufen sich laut Möhle auf 355.000 Euro plus 22.000 Euro für die Ausstattung der Einrichtung. „Zu den erforderlichen lnvestitionskosten wurde anteilig für fünf Krippenplätze eine Landeszuwendung beantragt und in Höhe von 60.000 Euro bewilligt“, so Möhe, abzüglich weiterer 12.000 Euro einer Zuweisung des Landkreises ergebe sich somit die Summe von 305.000 Euro als Nettoinvestitionskosten der Stadt.

Träger des Spielkreises ist der Sport- und Heimatverein Wesseloh. Die Räumlichkeiten für die Einrichtung werden um rund 70 auf dann rund 150 Quadratmeter erweitert, führt Möhle aus: „Der hinzugewonnene Platz ist für den Gruppenraum und den Sanitärbereich vorgesehen. Die vorhandenen Räumlichkeiten werden umgebaut: Dort entstehen Ruheraum, Küche und Garderobenbereich.“

Logo