Festliches Konzert in St. Jakobi

„Das Wolgalied - Total emotional!“: Peter Orloff und Schwarzmeer-Kosaken-Chor am 25. Januar um 17 Uhr in Wietzendorf

Festliches Konzert in St. Jakobi

Am 25. Januar beginnt um 17 Uhr in der St. Jakobikirche in Wietzendorf ein festliches Konzert des berühmten Schwarzmeer Kosaken-Chores - und das unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff. Er startete einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre seine Karriere und feiert inzwischen sein 60jähriges Bühnen-Jubiläum. Zu hören sind Kostbarkeiten aus der russischen und ukrainischen Musikliteratur. Karten für das Konzert unter dem Motto „Das Wolgalied - Total emotional!“ gibt es im Vorverkauf bei der St. Jakobigemeinde in Wietzendorf und bei der Soltau-Touristik.

Aus dem kleinen Jungen mit der schon damals aufsehenerregenden Stimme wurde die Schlagerlegende Peter Orloff, der „König der Hitparaden“ mit 19 eigenen Charts-Notierungen und zahlreichen Goldenen Schallplatten. Und ganz Deutschland fieberte mit, als Peter Orloff im Dschungelcamp 2019 ins Finale kam und zum Dschungelprinzen und Publikumsliebling wurde. Im Juni 2019 stürmte seine CD „Teure Heimat“ mit dem Schwarzmeer-Kosaken-Chor auf Platz 2 der offiziellen deutschen Verkaufscharts volkstümliche Musik - 52 Jahre nach seiner ersten Top-Plazierung in den Hitparaden.

Fernsehauftritte vor einem Millionenpublikum und zahlreiche Goldene Schallplatten und CDs unterstreichen den Ruf des Chores als herausragendes Kosakenensemble unserer Zeit. Die Zuschauer können sich auf ein ebenso faszinierendes wie berührendes Konzertereignis freuen: Unter der Leitung von Peter Orloff zeigen hochdekorierte ukrainische und russische Weltklasse-Sänger ihr Können - atemberaubende Tenöre, abgrundtiefe Bässe und als besonderes Highlight eine absolute Weltrarität, ein männlicher Sopran von der Kiewer Oper. Stimmwunder oder Wunderstimmen - beides stimmt! Dem Ensemble gehören auch drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an.

Dank seiner nahezu einzigartigen Besetzung ist der Schwarzmeer-Kosaken-Chor in der Lage, ein wirklich außergewöhnliches Programm aufzuführen mit Werken wie dem „Gefangenenchor“, „Schwanensee“, „Leise flehen meine Lieder“ oder - das Paradesolo aller großen Tenöre - „Nessun dorma“. Zu hören sind Stücke wie die berühmten „Abendglocken“ „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“, „Kalinka“ und „Das Wolgalied“. Es ist eine musikalische Reise durch das schneebedeckte Land von Moskau bis an den Baikalsee, von Kiew bis St. Petersburg mit Romanzen, Geschichten und Balladen von überwältigender Ausdruckskraft, tiefer Melancholie und überschäumendem Temperament.

Logo