Mathe-Olympiade: Knifflige Aufgaben

Fast 60 Dritt- und Viertklässler der Wietzendorfer Grundschule mit dabei

Mathe-Olympiade: Knifflige Aufgaben

Fast 60 Dritt- und Viertklässler der Wietzendorfer Grundschule haben sich in diesem Schuljahr an der Mathematik-Olympiade beteiligt. Neun von ihnen hatten sich für die dritte Runde, die Landesrunde, qualifiziert: Janieke Euhus, Lea Heuer, Greta Jurkowski, Anna Korte, Ben Richter und Aaron Schlüter (alle Klasse 4) sowie Clara B., Mika Guttmann und Julian Otto (alle Klasse 3).

An zwei aufeinanderfolgenden Tagen Ende April schrieben diese Schülerinnen und Schüler in ihrer jeweiligen Lerngruppe eine 90-minütige Klausur. Unter anderem mussten knifflige Zahlenmauern „überwunden“ werden, ebenso ließen Kryptogramme und geometrische Aufgaben die Köpfe rauchen.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wietzendorf erzielten gute Ergebnisse und bekamen bei der Siegerehrung in der Aula jeweils eine Urkunde und einen Sudoku-Rätselblock überreicht.

Zwei Kinder erlangten mit ihrer hohen Punktzahl sogar eine Platzierung und erhielten vom niedersächsischen Mathematik-Olympiaden-Verein einen sogenannten Geosaver, einen Transportbehälter für Geodreiecke, der im Ringbuch oder Ordner „abgeheftet“ werden kann: Drittklässler Julian Otto erreichte im Vergleich mit seiner Punktzahl einen zweiten Platz, Janieke Euhus landete mit 39 von 41 Punkten sogar ganz vorn.

Logo