Wietzendorfer Feuwerwehr soll ein spezielles Löschfahrzeug erhalten

Jahreshauptversammlung im Honigdorf mit Ehrungen und Beförderungen

Wietzendorfer Feuwerwehr soll ein spezielles Löschfahrzeug erhalten

Zur Jahreshauptversammlung kamen kürzlich die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wietzendorf zusammen. Die Zahl der Gäste war coronabedingt arg begrenzt. Mit von der Partie waren Bürgermeister Jörg Peters und Brandschutzabschnittsleiter Matthias Meyer. Darüber hinaus waren nur die Mitglieder der Einsatzabteilung sowie der Alters- und Ehrenabteilung eingeladen. In „normalen Zeiten“ waren stets zahlreiche weitere Gäste und fördernde Mitglieder bei der Versammlung dabei.

Bürgermeister Peters und Brandschutzabschnittsleiter Meyer fanden es beeindruckend, wie schnell die Feuerwehr auf Corona reagiert habe, waren sich aber auch sicher, „dass diese ungewöhnliche, schwierige Zeit gut überstanden wird.“

Und in der Tat ist ein wenig „Normalität“ in den Feuerwehralltag eingekehrt, konnte mittlerweile doch der Lehrgangsbetrieb auf Kreis- und Landesebene wieder aufgenommen werden. Zudem wurden viele kleine Videos zu verschiedenen Ausbildungsthemen von den Aktiven selbst gedreht und per Messenger verteilt.

Im April kommenden Jahres wird die Wietzendorfer Wehr laut Meyer mit großer Wahrscheinlichkeit ein spezielles Löschfahrzeug zur Vegetations- und Waldbrandbekämpfung vom Land bekommen. Gemeinsam mit Kameraden aus dem Landkreis Celle wird die Feuerwehr Wietzendorf dann Teil einer Landeseinheit. Dieses Fahrzeug wurde in Anlehnung an die Fachempfehlung des deutschen Feuerwehrverbandes konzipiert und soll unter anderem zur Vegetationsbrandbekämpfung (sogenannte GFFF-V-Einheit) auf überörtlicher und internationaler Ebene eingesetzt werden. Die Zielrichtung wird schon im Namen deutlich: GFFF-V steht für „Ground forest fire fighting with vehicles“. Ähnliche Einheiten gibt es bereits in Nordrhein-Westfalen, Polen und Österreich. Wenn alles gut geht, wird Anfang 2023 auch ein neuer Gerätewagen das mittlerweile über 36 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug ablösen. Das Fahrzeug wird als reguläre Ersatzbeschaffung von der Gemeinde gekauft.

Auch Ehrungen und Beförderungen standen auf der Tagesordnung: Brandmeister Dirk Altmann wurde für 25jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Der Erste Hauptfeuerwehrmann Hermann Drewes erhielt das Ehrenzeichen für 40jährige aktive Mitgliedschaft. Oberfeuerwehrmann Wilhelm Rüter ist seit 50 Jahren Mitglied der Feuerwehr und erhielt das Ehrenzeichen des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes für langjährige Mitglieder. Hauptfeuerwehrmann Gerhard Elbers konnte das Ehrenzeichen des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes sogar für 60jährige Mitgliedschaft verliehen werden.

Dank der Arbeit der Jugendfeuerwehr Wietzendorf konnten Kameradinnen und Kameraden in die Einsatzabteilung übernommen werden. Und so wurden Sofia Warnke, Mats Brokmann, Leon Ernst, Ole Volmer, Ben Frahm, Jonas Bleeg und Javier Luis Riegel im Rahmen der Versammlung zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zu Feuerwehrmännern ernannt.

Chiara Thiebes und Jan-Luka Schulz wurden zur Oberfeuerwehrfrau beziehungsweise Oberfeuerwehrmann befördert. Der langjährige Gerätewart Dieter Kruse scheidet aus seiner Funktion aus. Er erhielt als Anerkennung für die geleistete Arbeit ein Präsent von Gemeindebrandmeister Volker von Alm. „Dieter hat als gelernter Kfz-Meister der Gemeinde durch seine unzähligen Reparaturen sehr viel Geld gespart“, betonte von Alm in Richtung Bürgermeister.

In der Jugendfeuerwehr sind derzeit mehr als 20 Kinder und Jugendliche aktiv. Um hier Kontakt zu halten, arbeiteten die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer Arbeitsblätter mit Quizfragen aus, verteilten sie und werteten sie später aus. Auch einige wenige Dienste waren in Corona-Zeiten möglich. Trotz Pandemie kamen sechs neue Mitglieder hinzu. Nun konnte aber mittlerweile auch bei der Jugendfeuerwehr der Dienstbetrieb wieder intensiviert werden.

Jörg Schleifenbaum wurde zum neuen Kassenprüfer gewählt. Ende 2020 hatte die Feuerwehr Wietzendorf insgesamt 117 Mitglieder (23 Jugendfeuerwehr, 73 in der Einsatzabteilung und 21 in der Alters- und Ehrenabteilung). In der Einsatzabteilung sind 18 Frauen aktiv.

Im Jahr 2020 wurde die Wietzendorfer Feuerwehr „nur“ zu 35 Einsätzen alarmiert. Davon entfielen allein elf auf ausgelöste Brandmeldeanlagen und Heimrauchmelder sowie vier Fehlalarme. „Das ist einer der niedrigsten Stände seit zehn Jahren“, so Stephan Meier von der Freiwilligen Feuerwehr Wietzendorf: „Der Rest der Einsätze verteilte sich auf Unwetter, Verkehrsunfälle, Straßenverunreinigungen und Brandeinsätze.“

Logo