Neues Leben im „Olen Hus“

Heidemuseum in Wilsede zur Hauptsaison wieder geöffnet

Neues Leben im „Olen Hus“

Pünktlich zur Hauptsaison kann „Dat Ole Hus“ in Wilsede wieder seine grüne „Grootdör“ öffnen - das teilt die VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide jetzt mit: „Nach der langen Winter- und Coronapause freuen sich die Gästeführerinnen und Gästeführer darauf, Besucherinnen und Besuchern Einblicke in das Leben der Heidebauern vor 200 Jahren zu geben“, so der VNP in seiner Mitteilung.

Auch der „Schafstall“, das Ausstellungsgebäude auf dem „Emhoff“-Gelände, kann nun wieder besichtigt werden: „Vom Acker und seinen Kräutern“ heißt die neue Ausstellung, die Gästen Wissen über die typischen Nutzpflanzen und Ackerwildkräuter der Lüneburger Heide vermittelt. „Dabei werden sowohl die historische Heidebauernwirtschaft als auch der moderne Ökolandbau erklärt, Roggen und Hafer, Kamille und Kornblume präsentiert“, erklärt der VNP.

Ab sofort und noch bis zum 31. Oktober hat das Heidemuseum im Ortskern von Wilsede wieder jeden Tag von 10 bis 16 Uhr für Besucher geöffnet. Weitere Informationen, unter anderem zu Eintrittspreisen und Corona-Regeln, finden Interessierte im Internet unter https://www.stiftung-naturschutzpark.de/index.php?id=85.

Logo