Erneut zwei Brände auf dem Gelände der ehemaligen Endo-Klinik

Freiwillige Feuerwehren müssen zum dritten und vierten Mal nach Ehrhorn ausrücken / Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Erneut zwei Brände auf dem Gelände der ehemaligen Endo-Klinik

Bereits zum dritten und vierten Mal innerhalb von elf Tagen mussten die Freiwilligen Feuerwehren aus Schneverdingen, Wintermoor-Ehrhorn und Zahrensen zum Gelände der ehemaligen Endo-Klinik in Wintermoor-Ehrhorn ausrücken, um dort leerstehende Gebäude zu löschen. „In beiden Fällen handelte es sich um Entstehungsbrände, sodass sich die Feuer nicht auf die jeweiligen gesamten Gebäudeflächen ausbreiten konnten“, berichtet Sören Schulz, Pressesprecher der Stadtfeuerwehr Schneverdingen.

Wurden beim Feuer am 20. Januar zur Unterstützung abermals die Feuerwehren Heber und Welle mit ihren Tanklöschfahrzeugen nachalarmiert, um genügend Wasser an der Einsatzstelle zur Verfügung zu haben, reichten am 21. Januar die Kräfte aus Schneverdingen, Wintermoor und Zahrensen aus.

„Beide Einsätze hatten dieselbe Einsatztaktik zur Folge: Zunächst wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Gebäude geschickt. Nachdem der Brand eingedämmt war, kam wieder ein Kettenbagger zum Einsatz, der den betroffenen Gebäudeteil abriss. Dieses Vorgehen war leider alternativlos, da das Feuer bereits in den Dachstuhl überging und Glutnester gefunden und abgelöscht werden mussten. Der Bagger riss nach und nach Gebäudeteile ein und ein weiterer Trupp unter Atemschutz löschte das Brandgut ab“, erklärt Schulz.

Der dritte Brand auf dem Areal sei nach gut drei Stunden gelöscht gewesen. „Bei diesem waren 59 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 15 Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort. Außerdem verschafften sich Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens und ihr allgemeiner Vertreter, Erster Stadtrat Mark Söhnholz, persönlich ein Bild von der Lage vor Ort“, so der Pressesprecher. Und weiter: „Brand Nummer vier war nach gut zwei Stunden abgearbeitet. Hier waren 37 Einsatzkräfte gefordert.“

Die Polizei geht auch in diesen beiden Fällen, wie bei den Bränden am 10. und 17. Januar, von Brandstiftung aus. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei in Schneverdingen unter der Telefonnummer (05193) 982500 entgegen.

Logo