Vier „Personen“ gerettet

Feuerwehrleute üben im Gewerbepark in Wolterdingen

Vier „Personen“ gerettet

Im „Ebersbach & Hintze Gewerbepark“ in Wolterdingen flackerten am vergangenen Freitag die Blaulichter. Die Ortswehr Wolterdingen war vor Ort, um im Rahmen einer Übung das Bergen von Personen aus einer „brennenden“ Halle zu trainieren.

Um die Bedingungen so realistisch wie möglich zu simulieren, hatte Oberlöschmeister Wolfgang Brunahl die Halle zuvor künstlich vernebelt. Nach dem der Notruf bei der Freiwilligen Feuerwehr eingegangen war, startete die Übung, an der mehrere Einsatzfahrzeugen und 24 Rettungskräfte unmittelbar beteiligt waren. Damit die Retter gefahrlos zu Werke gehen konnten, wurde der Hubenkamp von beiden Seiten gesperrt.

Während die Feuerwehrleute die Schläuche ausrollten und am Hydranten anschlossen, verschafften sich Kameraden einen Überblick. Um das Beschädigen des Hallentors zu vermeiden, öffnete Jan Ebersbach das entsprechende, von der Feuerwehr angezeigte Tor. Innerhalb der Halle, in der verschiedenste Gegenstände gelagert werden, fanden sich die unter Atemschutz agierenden Feuerwehrfrauen und -männer, unterstützt von Wärmebildkameras, sehr schnell zurecht.

So gelang es den Kräften, alle vier versteckt verteilten Übungspuppen zu retten und zur „Behandlung“ in ein draußen aufgestelltes Erste-Hilfe-Zelt zu tragen. Nach dem die komplette Situation geklärt war, wurde die Halle frei gegeben, die aufgebauten Hilfsmittel wurden unter aufgebautem Flutlicht zusammengeräumt und wieder verstaut. Zum Abschluss der Übung stärkten sich die Beteiligten mit Getränken, mit denen sich Julius-Franz Ebersbach für die gelungene Übung bedankte.

Logo